Streitwert

RVG im Erbscheinsverfahren: Wonach richtet sich der Streitwert – und wie läuft die Abrechnung?

Bei der Abrechnung im Erbscheinsverfahren sind für Sie als erbrechtlich tätiger Rechtsanwalt einige Besonderheiten zu beachten, die wir Ihnen im folgenden Beitrag anschaulich erklären. Am Ende des Beitrags erhalten Sie außerdem relevante Hinweise, die Ihnen bei der Ermittlung des Streitwerts im Erbscheinsverfahren helfen.

Klicken Sie hier und erfahren Sie mehr in unserem Beitrag zum Erbscheinsverfahren.

Wie hoch ist der Streitwert beim Zustimmungsersetzungsverfahrens zur Ein- und Umgruppierung?

Das Zustimmungsersetzungsverfahren gehört für Arbeitsrechtler zu den Routineaufgaben – und doch gibt es bei der Abrechnung immer wieder Unsicherheiten. Die gute Nachricht: Das LAG Köln gibt jetzt handfeste Anhaltspunkte für die Ermittlung des Streitwerts bei Zustimmungsersetzungsverfahren.

Nutzen auch Sie die Informationen des LAG für Ihre Fälle rund um das Zustimmungsersetzungsverfahren.

Wie Sie den Streitwert bei der Scheidung richtig berechnen

Auch bei der Scheidung werden die Begriffe oft durcheinander geworfen: Streitwert, Gegenstandswert und Verfahrenswert. Doch damit hören die Schwiergkeiten nicht auf. Zur Berechnung des Verfahrenswerts bei der Scheidung sind jede Menge Details im Blick zu behalten. Damit Sie als Anwalt den Wert richtig berechnen, haben wir für Sie den folgenden Leitfaden erstellt.

Klicken Sie hier und erfahren Sie, wie Sie den Verfahrens- oder Gegenstandswert bei der Scheidung richtig berechnen.

Streitwert, Teil 1: Berufsunfähigkeitsversicherung

Interessante Neuigkeiten zur Streitwertberechnung bei einer Klage auf Leistungen aus einer Berufsunfähigkeitsversicherung. Nicht nur die künftigen Ansprüche zählen, sondern auch die bis zur Klageeinreichung fällig gewordenen Beträge. Wichtig: Dies gilt auch dann, wenn auf Freistellung von der Beitragszahlungspflicht statt auf Leistung geklagt wird.

Wie der Streitwert berechnet wird, erfahren Sie in der Entscheidung des OLG Karlsruhe vom 7.7.2016.

Unbilligkeit einer anwaltlichen Erstberatungsgebühr bei geringem Streitwert

Haben Sie als Rechtsanwalt mit Ihrem Auftraggeber keine Gebührenvereinbarung für eine Beratung geschlossen, orientiert sich die Höhe Ihrer Vergütung nach den Vorschriften des bürgerlichen Rechts (§ 34 Abs. 1 S. 2 RVG). Das wird allerdings schnell problematisch, wenn es um einen geringen Streitwert geht.

Eine aktuelle Entscheidung des AG Stuttgart zeigt einen typischen Problemfall in der Praxis auf – lesen Sie hier weiter.