Überprüfungsverfahren bei VKH: Auch nach 2 Jahren keine eigene Angelegenheit

Das VKH-Prüfungsverfahren und auch das später mögliche Überprüfungsverfahren bilden bei der Abrechnung zusammen mit der Hauptsache ein Verfahren – das ist allgemein bekannt. Fraglich ist allerdings, ob das auch für Überprüfungsverfahren gilt, wenn das Hauptverfahren bereits vor längerer Zeit abgeschlossen wurde. Eine etwa zweijährige Differenz war im vorliegenden Fall aber zu wenig – das OLG verwehrte dem klagenden Anwalt die zusätzliche Vergütung.

Erfahren Sie hier mehr zur Diskussion über die eigene Vergütung beim VKH-Überprüfungsverfahren

BGH: Wechselseitige Nichtzulassungsbeschwerden gehören zu einer Angelegenheit

Eine Angelegenheit oder mehrere Angelegenheiten? An dieser Frage scheitern viele Abrechnungen, denn nicht immer ist die Antwort einfach zu erkennen. Jetzt hat der BGH in einer interessanten Entscheidung noch einmal einige Grundsätze für die Unterscheidung herausgearbeitet.

Unterscheidung zwischen einer und mehreren Angelegenheiten – hier mehr zur aktuellen BGH-Entscheidung.

Zwangsvollstreckungssachen: Welche Tätigkeiten sind im RVG erfasst?

Die Gebühren, welche der Rechtsanwalt für seine Tätigkeit im Rahmen der Zwangsvollstreckung einschließlich der Vollziehung von Entscheidungen des einstweiligen Rechtsschutzes verdient, sind in Unterabschnitt 3 von Teil 3 des Vergütungsverzeichnisses (Nr. 3309, 3310 VV RVG) geregelt.[1]) Welche Tätigkeiten im RVG im Detail erfasst sind und welche nicht, erfahren Sie im folgenden Beitrag.

Lesen Sie hier mehr zum Anwendungsbereich der Nr. 3309, 3310 VV RVG.

RVG im Erbscheinsverfahren: Wonach richtet sich der Streitwert – und wie läuft die Abrechnung?

Bei der Abrechnung im Erbscheinsverfahren sind für Sie als erbrechtlich tätiger Rechtsanwalt einige Besonderheiten zu beachten, die wir Ihnen im folgenden Beitrag anschaulich erklären. Am Ende des Beitrags erhalten Sie außerdem relevante Hinweise, die Ihnen bei der Ermittlung des Streitwerts im Erbscheinsverfahren helfen.

Klicken Sie hier und erfahren Sie mehr in unserem Beitrag zum Erbscheinsverfahren.

Wie hoch ist der Streitwert beim Zustimmungsersetzungsverfahrens zur Ein- und Umgruppierung?

Das Zustimmungsersetzungsverfahren gehört für Arbeitsrechtler zu den Routineaufgaben – und doch gibt es bei der Abrechnung immer wieder Unsicherheiten. Die gute Nachricht: Das LAG Köln gibt jetzt handfeste Anhaltspunkte für die Ermittlung des Streitwerts bei Zustimmungsersetzungsverfahren.

Nutzen auch Sie die Informationen des LAG für Ihre Fälle rund um das Zustimmungsersetzungsverfahren.

Gebührentabelle zu § 13 Abs. 1 RVG

Sehen Sie unten auf einen Blick die Gebührentabelle zu § 13 Abs. 1 RVG. Alle RVG Tabellen in einer übersichtlichen PDF zusammengefasst erhalten Sie hier als Gratis-Download (das heißt: die Gebühren nach § 13 Abs. 1 RVG, Gebühren nach § 49 RVG sowie Gerichtsgebühren nach § 34 GKG/§ 28 FamGKG).
 

Wert bis 0,3 0,5 0,65 0,75 0,8 1 1,1 1,2 1,3 1,5 1,6
… €:                      
500 15,00* 22,5 29,25 33,75 36 45 49,5 54 58,5 67,5 72
1.000 24 40 52 60 64 80 88 96 104 120 128
1.500 34,5 57,5 74,75 86,25 92 1 15,00 126,5 138 1 49,50 172,5 184
2.000 45 75 97,5 112,5 120 150 165 180 195 225 240
3.000 60,3 100,5 130,65 150,75 160,8 201 221,1 241,2 261,3 301,5 321,6
4.000 75,6 126 163,8 189 201,6 252 277,2 302,4 327,6 378 403,2
5.000 90,9 151,5 196,95 227,25 242,4 303 333,3 363,6 393,9 454,5 484,8
6.000 106,2 177 230,1 265,5 283,2 354 389,4 424,8 460,2 531 ,00 566,4
7.000 121,5 202,5 263,25 303,75 324 405 445,5 486 526,5 607,5 648
8.000 136,8 228 296,4 342 364,8 456 501 ,60 547,2 592,8 684 729,6
9.000 152,1 253,5 329,55 380,25 405,6 507 557,7 608,4 659,1 760,5 811,2
10.000 167,4 279 362,7 418,5 446,4 558 613,8 669,6 725,4 837 892,8
13.000 181 ,20 302 392,6 453 483,2 604 664,4 724,8 785,2 906 966,4
16.000 195 325 422,5 487,5 520 650 715 780 845 975 1.040,00
19.000 208,8 348 452,4 522 556,8 696 765,6 835,2 904,8 1.044,00 1.113,60
22.000 222,6 371 ,00 482,3 556,5 593,6 742 816,2 890,4 964,6 1.113,00 1.187,20
25.000 236,4 394 51 2,20 591 ,00 630,4 788 866,8 945,6 1.024,40 1.182,00 1.260,80
30.000 258,9 431,5 560,95 647,25 690,4 863 949,3 1.035,60 1.121,90 1.294,50 1.380,80
35.000 281,4 469 609,7 703,5 750,4 938 1.031 ,80 1.125,60 1.219,40 1.407,00 1.500,80
40.000 303,9 506,5 658,45 759,75 810,4 1.013,00 1.114,30 1.215,60 1.316,90 1.519,50 1.620,80
45.000 326,4 544 707,2 816 870,4 1.088,00 1.196,80 1.305,60 1.414,40 1.632,00 1.740,80
50.000 348,9 581,5 755,95 872,25 930,4 1.163,00 1.279,30 1.395,60 1.51 1,90 1.744,50 1.860,80
65.000 374,4 624 81 1,20 936 998,4 1.248,00 1.372,80 1.497,60 1.622,40 1.872,00 1.996,80
80.000 399,9 666,5 866,45 999,75 1.066,40 1.333,00 1.466,30 1.599,60 1.732,90 1.999,50 2.132,80

 
*Mindestbetrag nach § 13 Abs. 2 RVG.
 

Wert bis 0,3 0,5 0,65 0,75 0,8 1 1,1 1,2 1,3 1,5 1,6
… €                      
95.000 425,4 709 921 ,70 1.063,50 1.134,40 1.418,00 1.559,80 1.701,60 1.843,40 2.127,00 2.268,80
110.000 450,9 751,5 976,95 1.127,25 1.202,40 1.503,00 1.653,30 1.803,60 1.953,90 2.254,50 2.404,80
125.000 476,4 794 1.032,20 1.191,00 1.270,40 1.588,00 1.746,80 1.905,60 2.064,40 2.382,00 2.540,80
140.000 501,9 836,5 1.087,45 1.254,75 1.338,40 1.673,00 1.840,30 2.007,60 2.174,90 2.509,50 2.676,80
155.000 527,4 879 1.142,70 1.318,50 1.406,40 1.758,00 1.933,80 2.109,60 2.285,40 2.637,00 2.812,80
170.000 552,9 921,5 1.197,95 1.382,25 1.474,40 1.843,00 2.027,30 2.211,60 2.395,90 2.764,50 2.948,80
185.000 578,4 964 1.253,20 1.446,00 1.542,40 1.928,00 2.120,80 2.313,60 2.506,40 2.892,00 3.084,80
200.000 603,9 1.006,50 1.308,45 1.509,75 1.610,40 2.013,00 2.214,30 2.415,60 2.616,90 3.019,50 3.220,80
230.000 639,9 1.066,50 1.386,45 1.599,75 1.706,40 2.133,00 2.346,30 2.559,60 2.772,90 3.199,50 3.412,80
260.000 675,9 1.126,50 1.464,45 1.689,75 1.802,40 2.253,00 2.478,30 2.703,60 2.928,90 3.379,50 3.604,80
290.000 711,9 1.186,50 1.542,45 1.779,75 1.898,40 2.373,00 2.610,30 2.847,60 3.084,90 3.559,50 3.796,80
320.000 747,9 1.246,50 1.620,45 1.869,75 1.994,40 2.493,00 2.742,30 2.991,60 3.240,90 3.739,50 3.988,80
350.000 783,9 1.306,50 1.698,45 1.959,75 2.090,40 2.613,00 2.874,30 3.135,60 3.396,90 3.919,50 4.180,80
380.000 819,9 1.366,50 1.776,45 2.049,75 2.186,40 2.733,00 3.006,30 3.279,60 3.552,90 4.099,50 4.372,80
410.000 855,9 1.426,50 1.854,45 2.139,75 2.282,40 2.853,00 3.138,30 3.423,60 3.708,90 4.279,50 4.564,80
440.000 891,9 1.486,50 1.932,45 2.229,75 2.378,40 2.973,00 3.270,30 3.567,60 3.864,90 4.459,50 4.756,80
470.000 927,9 1.546,50 2.010,45 2.319,75 2.474,40 3.093,00 3.402,30 3.711,60 4.020,90 4.639,50 4.948,80
500.000 963,9 1.606,50 2.088,45 2.409,75 2.570,40 3.213,00 3.534,30 3.855,60 4.176,90 4.819,50 5.140,80
550.000 1.008,90 1.681,50 2.185,95 2.522,25 2.690,40 3.363,00 3.699,30 4.035,60 4.371,90 5.044,50 5.380,80
600.000 1.053,90 1.756,50 2.283,45 2.634,75 2.810,40 3.513,00 3.864,30 4.215,60 4.566,90 5.269,50 5.620,80
650.000 1.098,90 1.831,50 2.380,95 2.747,25 2.930,40 3.663,00 4.029,30 4.395,60 4.761,90 5.494,50 5.860,80
700.000 1.143,90 1.906,50 2.478,45 2.859,75 3.050,40 3.813,00 4.194,30 4.575,60 4.956,90 5.719,50 6.100,80
750.000 1.188,90 1.981,50 2.575,95 2.972,25 3.170,40 3.963,00 4.359,30 4.755,60 5.151,90 5.944,50 6.340,80
800.000 1.233,90 2.056,50 2.673,45 3.084,75 3.290,40 4.113,00 4.524,30 4.935,60 5.346,90 6.169,50 6.580,80
850.000 1.278,90 2.131,50 2.770,95 3.197,25 3.410,40 4.263,00 4.689,30 5.115,60 5.541,90 6.394,50 6.820,80
900.000 1.323,90 2.206,50 2.868,45 3.309,75 3.530,40 4.413,00 4.854,30 5.295,60 5.736,90 6.619,50 7.060,80
950.000 1.368,90 2.281,50 2.965,95 3.422,25 3.650,40 4.563,00 5.019,30 5.475,60 5.931,90 6.844,50 7.300,80
1 Mio 1.413,90 2.356,50 3.063,45 3.534,75 3.770,40 4.713,00 5.184,30 5.655,60 6.126,90 7.069,50 7.540,80

 
Hier die komplette RVG Tabelle als PDF herunterladen.

Entwurf eines Testaments: Beratungs- oder Geschäftsgebühr?

Erstellt ein Rechtsanwalt auftragsgemäß ein Testament, ist dies regelmäßig eine bloße „Beratung“ nach dem RVG mit der Folge, dass als Honorar lediglich eine Beratungsgebühr, aber keine vom Gegenstandswert abhängige Geschäftsgebühr verlangt werden kann. Das hat der BGH entschieden. Die Frage, welche Gebührenfolge der Entwurf von Testamenten auslöst, war bislang umstritten.

Nun herrscht in dieser Frage Klarheit. Lesen Sie hier die Einzelheiten zur BGH-Entscheidung vom 22.2.2018.

Gebühren im Verwaltungsverfahren: Überblick über die Regelungen im RVG

Die Vergütung des im Verwaltungsrecht tätigen Rechtsanwalts ist vor allem im außergerichtlichen Bereich durch das RVG erheblich umstrukturiert worden.[1])

Lange bildeten gem. § 119 Abs. 1 und 3 BRAGO das Verwaltungsverfahren und das dem Rechtsstreit vorausgehende Verfahren, das der Nachprüfung des Verwaltungsakts dient (Vor-, Einspruchs-, Beschwerde- und Abhilfeverfahren) sowie das Verwaltungsverfahren auf Aussetzung oder Anordnung der sofortigen Vollziehung sowie über einstweilige Maßnahmen zur Sicherung der Rechte Dritter eine Angelegenheit.

17 Nr. 1a RVG bestimmt jetzt hingegen, dass die genannten Verfahren als verschiedene Angelegenheiten mit gesonderten Gebührenansprüchen anzusehen sind. Die Gebührentatbestände werden somit vervielfältigt. Zur Begründung wird zu Recht angeführt, dass die geltende Regelung der oftmals komplexen Tätigkeit des Rechtsanwalts im Verwaltungsrecht nicht gerecht wird und zu wenige Gebühren anfallen.

Welchen Konsequenzen das RVG für die Gebühren im Verwaltungverfahren hat – und welche Probleme bei der Abrechnung im Verwaltungsverfahren weiterhin bestehen – das erfahren Sie im folgenden Beitrag.

Grundlegendes zur Geltendmachung der Gebühren im Adhäsionsverfahren nach RVG

Im folgenden Beitrag gehen wir darauf ein, was Sie bei der Geltendmachung der Gebühren im Adhäsionsverfahren zu beachten haben. Welche Normen im RVG regeln die Vergütung? Was ist der persönliche, was der sachliche Anwendungsbereich? Was ist der Unterschied zwischen Ansprüchen im Adhäsionsverfahren und außerhalb des Adhäsionsverfahrens?

Klicken Sie hier und erfahren Sie die Basics zum Adhäsionsverfahren im folgenden Artikel.